Gastroenterologische Schwerpunktpraxis

Dr. med. Rainer Müller
Dr. med. Jens Müller-Ziehm

Darmkrebsvorsorge mit Videokapsel

Kapselendoskopie - die sanfte Darmkrebsvorsorge

Darmkrebsvorsorge in Hannover

Video zur Kapselendoskopie

Als gastroentrologische Facharztpraxis in Hannover bieten wir unseren Patienten eine neue Methode der Darmkrebsvorsorge als Alternative zur herkömmlichen Darmspiegelung an.

Bei der Kapselendoskopie nimmt eine kleine Videokapsel, die wie ein Medikament oral eingenommen wird, bis zu 400.000 Bilder der Speiseröhre, des Dünndarms und des Dickdarms auf. Diese Bilder der Darmschleimhaut und Gewebestrukturen werden an den Sensorgürtel eines Aufnahmegerätes übertragen, der für die Zeit der Kapselendoskopie am Körper getragen wird.

Warum Darmkrebsvorsorge mit Kapselendoskopie?

Die Notwendigkeit der Darmkebsvorsorge ist den meisten Patienten bekannt. Eine Darmspiegelung als rektale Untersuchung lehnen viele von ihnen aber aus Scham, Angst vor Schmerzen, Hygienebedenken oder anderen Gründen ab. Hier ist die Kapselendoskopie eine sanfte Alternative, bei der der behandelnde Arzt Darmkrebs oder Darmkrebsvorstufen mit vergleichbaren Resultaten wie bei der Darmspiegelung mit Hilfe eines Koloskopes erzielen kann. Diese Methode ist völlig schmerzfrei, die Videokapsel ist im Körper nicht zu spüren. Patienten können während der Untersuchung ihrem gewohnten Tagesablauf nachgehen und sind voll verkehrs- und geschäftsfähig.

Ablauf der Kapselendoskopie

Die Darmkrebsvorsorge mit einer PillCam COLON ist ein risikoarmes Verfahren. Hierbei wird eine Miniaturkamera in einer Videokapsel von der Größe einer Vitamintablette geschluckt. Da diese eine sehr glatte Oberfläche hat, ist sie meist ganz einfach mit einem Schluck Wasser einzunehmen.

Zur Vorbereitung ist es - wie bei einer herkömmlichen Darmspiegelung - notwendig, den Darm mit Hilfe einer Trinklösung gründlich zu reinigen.

Nach dem Schlucken der Videokapsel prüft der behandelnde Arzt, wann diese den Magen wieder verlässt und in den Darmtrakt übergeht. Ist dies geschehen, können die Patienten die Praxis wieder verlassen.

In den folgenden vier bis acht Stunden der Kapselendoskopie nimmt die Kamera bis zu 400.000 Bilder auf ihrem Weg durch den Dünndarm und den Dickdarm auf. Diese werden an das Aufnahmegerät gesendet, das der Patient an der Hüfte trägt, und von diesem gespeichert. Daher ist es nach dem Ausscheiden der Videokapsel nicht notwendig, diese zu bergen - es handelt sich bei der PillCam COLON um ein Einmalprodukt.

Zur Abgabe des Aufnahmegerätes und des Sensorgürtels finden sich die Patienten dann wieder in der Praxis ein. Die aufgenommenen Bilder werden vom Arzt mit einer speziellen Software zu einen Video verarbeitet und ausgewertet.

Bei dieser Art der Darmkrebsvorsorge sind bisher keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder allergische Reaktionen auf die Videokapsel bekannt.

Kosten der Darmkrebsvorsorge mit Kapselendoskopie

Die Kosten für eine Kapselendoskopie werden derzeit leider noch nicht von der Krankenkasse getragen.

Alle weiteren Fragen zu Darmkrebsvorsorge mit Kapselendoskopie sowie die entstehenden Kosten klärt Ihr behandelnder Arzt gerne mit Ihnen.

Erste Informationen über die Kapselendoskopie mit der PillCam COLON erhalten Sie im folgenden Video.